Rowling has faced criticism for her remarks on trans women. (Photo: Dia Dipasupil/Getty Images)

Johnny Depp verliert Verleumdungsfall gegen die britische Boulevardzeitung, die ihn als “Schlägerin” bezeichnete.

“Diese Klage wird abgewiesen”, sagte der Richter des Obersten Gerichtshofs, Andrew Nicol, in seinem Urteil, das wegen der Coronavirus-Pandemie ohne Anhörung schriftlich verkündet wurde. „Dem Antragsteller ist seine Klage wegen Verleumdung nicht gelungen. Obwohl er in Verleumdung die notwendigen Elemente seines Klagegrundes bewiesen hat, haben die Angeklagten gezeigt, dass das, was sie in der Bedeutung veröffentlicht haben, die ich für die Worte gehalten habe, im Wesentlichen wahr ist. Ich bin zu diesen Schlussfolgerungen gekommen, indem ich die 14 Vorfälle, auf die sich die Angeklagten stützen, sowie die übergreifenden Überlegungen, die der Antragsteller vorgelegt hat, eingehend geprüft habe, die ich berücksichtigen sollte. Unter diesen Umständen hat das Parlament erklärt, dass ein Angeklagter eine vollständige Verteidigung hat. Es war nicht notwendig, die Fairness des Artikels oder die “Bosheit” der Angeklagten zu berücksichtigen, da diese für die gesetzliche Verteidigung der Wahrheit unerheblich sind. Die Parteien haben die Möglichkeit, schriftlich die genauen Bedingungen der Bestellung einzureichen, die meiner Entscheidung folgen sollen. “

Nicol schrieb auch: „Ich habe festgestellt, dass die große Mehrheit der mutmaßlichen Übergriffe von Frau Heard durch Herrn Depp nach zivilrechtlichem Standard nachgewiesen wurde“, was bedeutet, dass die Behauptungen höchstwahrscheinlich wahr sind.

Erklärung am Montag: „Diese Entscheidung ist ebenso pervers wie verwirrend. Am beunruhigendsten ist das Vertrauen der Richterin in das Zeugnis von Amber Heard und die entsprechende Missachtung des Berges der Gegenbeweise von Polizisten, Ärzten, ihrer eigenen ehemaligen Assistentin, anderen unangefochtenen Zeugen und einer Reihe dokumentarischer Beweise, die die Vorwürfe vollständig unterminierten. Punkt für Punkt. All dies wurde übersehen. Das Urteil ist so fehlerhaft, dass es für Herrn Depp lächerlich wäre, gegen diese Entscheidung keine Berufung einzulegen. “” Data-reactid = “44”> Depps britische Anwaltskanzlei Schillings sagte am Montag in einer Erklärung: „Diese Entscheidung ist ebenso pervers wie sie ist verwirrend. Am beunruhigendsten ist das Vertrauen der Richterin in das Zeugnis von Amber Heard und die entsprechende Missachtung des Berges der Gegenbeweise von Polizisten, Ärzten, ihrer eigenen ehemaligen Assistentin, anderen unangefochtenen Zeugen und einer Reihe von dokumentarischen Beweisen, die völlig untergraben wurden die Vorwürfe, Punkt für Punkt. All dies wurde übersehen. Das Urteil ist so fehlerhaft, dass es für Herrn Depp lächerlich wäre, gegen diese Entscheidung keine Berufung einzulegen. “

Amber Heard verlässt das Gericht am 28. Juli, nachdem sie eine Erklärung abgegeben hat. (Reuters / Simon Dawson / Aktenfoto)

Mehr

“In der Zwischenzeit hoffen wir, dass das laufende Verleumdungsverfahren in Amerika im Gegensatz zu diesem Fall gerecht ist und beide Parteien eine vollständige Offenlegung vornehmen, anstatt dass eine Seite strategisch herausfindet, auf welche Beweise man sich verlassen kann und welche nicht”, schloss die Erklärung.

Das Anwaltsteam von Heard ist von dem Ergebnis nicht überrascht.

“Für diejenigen von uns, die für den Prozess vor dem Londoner High Court anwesend sind, sind diese Entscheidung und dieses Urteil keine Überraschung”, sagte Elaine Charlson Bredehoft, US-Anwältin von Heard, gegenüber Yahoo Entertainment in einer Erklärung. “Sehr bald werden wir in den USA noch umfangreichere Beweise vorlegen. Wir sind entschlossen, Amber Heard vor dem US-Gericht gerecht zu werden und das Recht von Frau Heard auf freie Meinungsäußerung zu verteidigen.”

Die körperliche Misshandlung, so die Schauspielerin, „beinhaltete das Schlagen, Schlagen, Treten, Stoßen und Würgen von mir sowie das Werfen in Dinge, das Ziehen an meinen Haaren und das Schieben oder Drücken auf den Boden. Er hat Dinge auf mich geworfen, besonders Glasflaschen. “

Heard behauptete, der größte Teil des Missbrauchs sei passiert, als Depp “betrunken oder drogenreich war, was häufig der Fall war”, wodurch die Drogenprobleme des Schauspielers in den Mittelpunkt gerückt wurden.

Depp sagte aus, dass er, obwohl er “jede dem Menschen bekannte Droge” genommen hat, nicht das “Monster” ist, für das Heard ihn gemacht hat. In den eidesstattlichen Erklärungen des Schauspielers behauptete er, Heard habe “eine Agenda”, ihn zu heiraten und eine Beziehung zu pflegen, um “ihre eigene Karriere voranzutreiben”.

“Sie war wunderschön, anscheinend unglaublich interessiert an mir und meiner Arbeit, und ich bin darauf hereingefallen”, erklärte Depp. „Sie hat mich mit etwas bombardiert, das Liebe zu sein schien. Erst viel später wurde mir klar, dass sie eine Agenda hatte, nämlich mich zu heiraten, um ihre eigene Karriere voranzutreiben und / oder finanziell zu profitieren, und sie wusste, wie sie dies erreichen konnte. “

Er fügte hinzu: “Sie wusste, was sie wollte, und ich war ein leichtes Ziel.”

Depps Anwalt, David Sherborne, argumentierte vor Gericht, der Schauspieler sei “keine Schlägerin und war es auch nie”. Er behauptete, Depps Verleumdungsklage gehe “nicht um Geld”, sondern um “Rechtfertigung”. Laut Sherborne kam Depp, um “seinen Ruf zu klären”, und behauptete, Heard habe “diese Geschichten von schwerer Gewalt erfunden” und sie sei die “Missbraucherin” in der Beziehung.

Während das Urteil ein Gewinn für Heard ist, steht der nächste Showdown der ehemaligen Ehepartner bevor.