Ultimate magazine theme for WordPress.

Austernbewusstsein: Schalentiere profitieren Umwelt und Wirtschaft

Dateifoto

Gastkommentar

Es mag zu schön klingen, um wahr zu sein, dass ein handtellergroßer Organismus Wasser filtern, Lebensraum bieten, die Küste sichern und ein köstliches, nahrhaftes Kraftpaket auf dem Teller sein könnte. Aber es ist kein Gimmick – die Auster macht alles.

In North Carolina arbeitet ein Konsortium aus Regierungen, Universitäten, Unternehmen und gemeinnützigen Akteuren daran, historisch dezimierte Austernpopulationen wiederherzustellen, gleichzeitig widerstandsfähige Feuchtgebiete zu gestalten, eine florierende Industrie aufzubauen und eine Ikone des Küstenerbes zu bewahren. North Carolina ist landesweit führend in seinem kollaborativen, vielseitigen Ansatz zum Schutz, zur Wiederherstellung, zur Ernte und zur Aufklärung der Menschen über Austern.

Zur Unterstützung dieser Superheldenart arbeitet North Carolina Forever daran, das Bewusstsein für Austern und die Menschen hinter den flinken und umfassenden Bemühungen zu wecken, sie als Katalysator für eine widerstandsfähige Zukunft zu stärken, in der Menschen und Ökosysteme gedeihen. North Carolina Forever ist eine parteiübergreifende Koalition von North Carolinas – aus Unternehmen, Landwirtschafts-, Naturschutz- und Umweltorganisationen – mit dem Ziel, Einfluss auf die Gesetzgebung zu nehmen und die notwendigen Mittel zu sichern, um ein Versprechen der Staatsverfassung einzuhalten: „das Land und die Gewässer zu erhalten und zu schützen für zum Nutzen aller seiner Bürger.“

Hannah Ross.  Foto: Josh SattinHannah Ross. Foto: Josh Sattin

Am 14. Dezember 2021 veranstaltete NC Forever ein lehrreiches Webinar, in dem die kaleidoskopischen Vorteile von Austern für unseren Staat untersucht wurden. Diese Podiumsdiskussion mit dem Titel „Austern! Gut für die Wirtschaft. Super für die Umwelt. Noch besser zum Abendessen!“ war der letzte Teil einer fünf Webinar-Reihe, die von der State Employees Credit Union gesponsert wurde und darauf abzielte, Interessengruppen mit wichtigen Themen zu befassen, denen sich das Land und die Gewässer von North Carolina gegenübersehen.

Einberufen für diesen Aquakultur-Tieftauchgang waren: Erin Fleckenstein von der North Carolina Coastal Federation, Jason Peters von der NC Division for Marine Fisheries, Tom
Looney vom Coastal Executive Leadership Council der Coastal Federation, Rep. Bobby Hanig, R-Currituck, und Senator Norman Sanderson, R-Pamlico. Das Webinar wurde von Todd Miller, Executive Director der Coastal Federation, moderiert, der auch Vorstandsmitglied von NC Forever ist.

Fleckenstein ist ein Küstenforscher des Verbandes mit Sitz in Wanchese
das Gespräch mit einer Überprüfung der umfassenden Roadmap für die landesweite Strategie und Maßnahmen zur Austernresilienz: den North Carolina Oyster Blueprint. Fleckenstein stellte die vierte Ausgabe des Blueprints vor, der Ziele für die nächsten fünf Jahre festlegt und sich auf die vier Strategien des Schutzes, der Wiederherstellung, der Ernte und der Aufklärung über Austern konzentriert. Sie hob die wichtigsten Maßnahmen innerhalb jeder Strategie hervor, darunter Austernschutzgebiete, lebende Küstenlinien, Recycling von Austernschalen, Kultivierung und erweiterte Reichweite.

Fleckenstein stellte fest, dass der Blueprint „eine der wenigen Bemühungen im Land ist, die Ziele und Maßnahmen zum Ausgleich von Austernhabitaten, Schutz der Wasserqualität, Austernernte und Austernzucht umreißt“.

Die Überprüfung zusätzlicher Aspekte des Blueprints war Jason Peters, der die Aufsicht über
Programme zur Wiederherstellung von Schalentieren für die Abteilung für Meeresfischerei. Peters’ Begeisterung für Austern und seine Arbeit war klar; Er gab zu, dass sein Verlobter ihn ständig daran erinnert, das Austerngespräch nach 17 Uhr abzubrechen. Er betonte, dass Austern uns „so viele Dienste“ bieten
anderen als nur Lebensmittelwert“ von ökologisch zu ökonomisch. Peters teilte die jüngsten Entwicklungen in den Austernschutz- und Kultivierungsprogrammen mit, die er beaufsichtigt und die im Blueprint näher beschrieben werden.

Derzeit sind etwa 400 Hektar durch das Austernschutzprogramm geschützt, das kleine, geschützte Gebiete schafft, um Austernpopulationen mit hoher Dichte zu fördern, Larven zu laichen und wilde Arten über ihre Grenzen hinaus zu unterstützen. Diese Schutzgebiete unterstützen auch Fischpopulationen und filtern große Wassermengen.

Im Jahr 2020 bewilligte die Generalversammlung 1,35 Millionen US-Dollar für das Sen. Jean Preston Oyster Sanctuary Network, das derzeit aus 15 Schutzgebieten im gesamten Pamlico Sound besteht. Der Blueprint setzt sich zum Ziel, bis 2025 ein zusätzliches 100 Hektar großes Schutzgebiet im Pamlico Sound zu errichten.

Das Kultivierungsprogramm ergänzt die Arbeit dieser Schutzgebiete und stellt den Lebensraum wilder Austern wieder her, indem neue Riffstandorte mit harten Substraten wie Muschel- und Kalksteinmergel errichtet werden, die in strategischen Gebieten von Lastkähnen abgelagert werden. Peters freut sich über die kürzlich erhaltenen Mittel der Abteilung für den Kauf eines neuen Kultivierungsschiffs, mit dem zuvor unzugängliche Gebiete erreicht werden können, die eine Wiederherstellung des Austernlebensraums erfordern, insbesondere in den südlichen und abgelegenen Teilen der Küste von North Carolina.

Peters betonte, dass bei häufigen und immer stärker werdenden Stürmen die Macht
von Austernriffen zur Stabilisierung der Sedimente ist für die Widerstandsfähigkeit der Küstenhabitate von entscheidender Bedeutung, und
dass das Interesse des Staates, diese Gebiete durch die Wiederherstellung von Schalentieren zu schützen,
vielversprechend.

Der Schlüssel zur rechtlichen Unterstützung dieser Restaurierungs- und Schutzmaßnahmen war die Win-Win-Gleichung des wirtschaftlichen Potenzials der Austernindustrie sowie der von ihr bereitgestellten Ökosystemleistungen. Tom Looney, der dritte Podiumsteilnehmer, der seine Erfahrungen teilte, brachte tiefgreifende Geschäftskenntnisse gepaart mit einer Leidenschaft für die Aquakultur ein. Looney veranschaulichte eine Konvergenz von Faktoren, die in den letzten Jahren zum explosiven Wachstum der Aquakultur in North Carolina geführt haben – eine unwahrscheinliche Wende nach mindestens 100 Jahren erschöpfter Austernressourcen und einer historisch anämischen Aquakulturindustrie.

Bemühungen, den Lebensraum und die Population der Austern wiederherzustellen, wurden mit wichtigen Entwicklungen in der Austernzucht konfrontiert, um diesen latenten Wirtschaftsmotor entlang unserer Küste zu wecken. Die Entwicklung und verbesserte Verfügbarkeit von triploiden Austern für den ganzjährigen Genuss (nicht nur Monate mit dem Buchstaben „r“) sowie eine erhöhte Schalendicke (zum leichteren Entschalen) und eine kürzere Reifezeit haben die Austern beständiger marktfähig gemacht. Diese Verbesserungen haben die Rentabilität kleiner Aquakulturbetriebe dramatisch erhöht.

Looney betonte, dass solche Entwicklungen entscheidend seien, um den Gesetzgeber davon zu überzeugen, dass diese Industrie fruchtbare, solide Arbeitsplätze schaffen und unseren Küstengemeinden nachhaltiges Wirtschaftswachstum bescheren könne.

Es kann bekanntlich schwierig sein, überparteiliche Umwelt- und Geschäftsinteressen in eine gemeinsame Gesetzgebungsagenda einzubeziehen. Der Blueprint begegnet dem Moment der wirtschaftlichen Chance mit fundierten Leitlinien zur Wiederherstellung, zum Schutz und zur Ernte der bedrohten Küstenressourcen, die dieser Industrie die Existenz ermöglichen, damit sie nachhaltig wachsen kann.

Senator Sanderson sagte, der Blueprint „beeindruckte den Senat“ mit seiner Wirksamkeit und seiner Nachdenklichkeit und betonte, dass nicht viele Pläne so bereit für die Umsetzung auf ihren Schreibtisch kommen. Die Wirksamkeit des Blueprints, um parteiübergreifende Unterstützung zu gewinnen, gibt Anlass zu Hoffnung, da wir in North Carolina mit vielschichtigen Umweltherausforderungen konfrontiert sind. Es ist nicht nur ein Fahrplan für nachhaltige Austernressourcen, sondern ein potenziell nützlicher Rahmen für die Zukunft
Kommunikations- und Naturschutzsiege.

„Niemand macht ein solches Programm so wie North Carolina es tut“, betonte
Senator Sanderson, „und das alles wegen der Weisheit, des wissenschaftlichen Ansatzes und all der anderen Facetten, die zusammengekommen sind, um diesen Erfolg zu erzielen. Und ich glaube fest daran, dass es gelingen wird.“

Austern haben sich als investitionswürdig erwiesen. Heute gibt es über 200 Austernzüchter entlang der Küste von NC, die mit über 500 neuen Arbeitsplätzen einen wirtschaftlichen Einfluss von 27 Millionen US-Dollar erzielen. Das Ziel der Arbeitsgruppe rund um diese Austernbemühungen ist es, bis 2030 100 Millionen US-Dollar in Unternehmen und 1.000 Arbeitsplätze zu schaffen.

Die Befähigung leidenschaftlicher Menschen, die in diese aufstrebende Branche einsteigen möchten, wird der Schlüssel zum Erreichen dieser Ziele sein, aber die Eintrittsbarrieren für Landwirte waren erheblich. Dank der Fürsprache der einberufenen Austernexperten hat der Gesetzgeber über das NC Rural Center eine Finanzierung in Höhe von 1 Million US-Dollar für kostengünstige Kredite für Schalentier-Startups genehmigt. Solche Darlehen werden die Gründung eines Aquakulturunternehmens viel leichter zugänglich machen.

Die nächste Phase der Unterstützung für diese Unternehmer ist ein Plan, die Küste von North Carolina mit Gründerzentren für Aquakultur-Programme zu säumen, um ein gesundes Wachstum nachhaltiger Unternehmen zu fördern – neben einem gesunden Wachstum unserer Küstenökosysteme.

Dies ist jedoch kein Unterfangen, in das man sich hineinstürzen sollte. Senator Sanderson betonte: „Sie haben
wissen, worauf man sich einlässt … das ist harte Arbeit.“

Zusammen mit Schalentier-Lehrplänen an Community Colleges könnten die vorgeschlagenen Inkubator-Programme dazu beitragen, Träume in kluge Geschäftspläne zu verwandeln, die Wahrscheinlichkeit erfolgreicher Unternehmungen und das bewusste Wachstum der Aquakulturindustrie zu stärken.

Rep. Hanig hob das „wirklich umfassende“ Senatsgesetz Nr. 648 mit dem Titel „Unterstützung der Schalentier-Aquakultur“ hervor. Das Gesetz wurde 2019 einstimmig verabschiedet, mit dem ein Pilotprojekt für große Austernpachtverträge geschaffen, das Genehmigungsverfahren für Aquakulturbetriebe gestrafft, die für Aquakultur verfügbaren Flächen vergrößert und Möglichkeiten zur Milderung von Nutzerkonflikten in Pachtgebieten untersucht wurden. Verbesserte Regulierungsverfahren, zusammen mit verbesserten Bildungsmöglichkeiten und zugänglichen Krediten, sollen neuen Aquakulturunternehmen in den USA Auftrieb geben.

Die Verbraucher sind entscheidend für die Langlebigkeit jeder Branche; alle Podiumsteilnehmer betonten die Bedeutung von Bildung und Öffentlichkeitsarbeit für den anhaltenden Genuss der geschätzten Muscheln unseres Staates. Tom Looney betonte, dass sich der Austernkonsum alle fünf Jahre verdoppelt; absichtliche Kommunikationsstrategien können sicherstellen, dass diese Konsumgier mit lokalen Ressourcen verbunden wird.

Looney applaudierte The Oyster Trail – eine verbindende Plattform mit über 50 Mitgliedern
und eine benutzerfreundliche App, die Kunden mit Austernfarmen, Restaurants, Märkten und Bildungsreisen verbindet. Über dieses Tool hinaus sind NC-Austernressourcen jetzt in staatlichen Willkommenszentren, Aquarien und Küstenmuseen zu finden.

„Viele Leute wussten nicht einmal, dass wir eine Austernindustrie haben“, bemerkte Looney. „Heute treiben wir das Bewusstsein in großem Maße voran.“

Bürger können nicht nur dem Oyster Trail im ganzen Bundesstaat folgen, sondern sich auch an der Stärkung unserer Küstenökosysteme beteiligen. Die Coastal Federation bietet Freiwilligen die Möglichkeit, einheimische Vegetation zu pflanzen, Austernschalen zu recyceln, Regengärten anzulegen, Meeresabfälle zu beseitigen und bei Hilfsprogrammen zu helfen.

Erin Fleckenstein verbringt ihre Arbeitszeit nicht nur damit, mit Strategie und Wissenschaft für unsere Küste zu kämpfen, sie verbringt auch Zeit damit, Feuchtbiotope wiederherzustellen. Fleckenstein erklärte, dass wir den Austern helfen können, ihre Arbeit zu tun und in größerer Zahl zu gedeihen, wenn wir das Wasser effektiver durch die Landschaft umleiten und filtern – und Schadstoffe effektiv entfernen, bevor es die Küste erreicht.

„Alles geht zurück auf die Wasserqualität“, sagte Fleckenstein, „um sicherzustellen, dass das Wasser unseres Klangs diese Wiederherstellungsbemühungen unterstützt.“

Rep. Hanig betonte, dass die vielschichtigen Vorteile und das gesteigerte Bewusstsein für Austern „für uns hier einfach enorm sind, insbesondere im Osten von North Carolina“, wo sich einige der wirtschaftlich und geografisch am stärksten gefährdeten Gemeinden des Staates befinden.

Während das Wachstum der Aquakulturindustrie in North Carolina ein Hoffnungsträger ist, gibt es erhebliche Herausforderungen zu bewältigen. Derzeit stellen die Coronavirus-Pandemie und ihre allgegenwärtigen Störungen Hürden für die Interessengruppen von Austern dar, von der Küste bis zur Küche.

Hanig machte auf das House Bill 916 aufmerksam, das 17 Millionen US-Dollar an Zuschüssen für die Verarbeitung von Fleisch und Meeresfrüchten vorsah, um Unternehmen bei der Schaffung neuer Programme zur Widerstandsfähigkeit angesichts von COVID-19 zu unterstützen.

Mit Blick auf die Zukunft unterstrich Tom Looney die wachsenden Herausforderungen durch Erosion, Meeresspiegelanstieg und Klimawandel. Diese ökologischen Krisen erfordern unkonventionelle Partnerschaften, die gemeinsam für unsere gemeinsamen natürlichen Ressourcen arbeiten,
mutige Maßnahmen im Namen der verflochtenen Gemeinschaften und Ökosysteme von NC zu ergreifen.

Solche unkonventionellen, mutigen Partnerschaften sind von zentraler Bedeutung für North Carolina Forevers
Agenda zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen unseres Staates.

Angesichts dieser komplexen Herausforderungen ist es ratsam, dem Beispiel der Auster zu folgen, die das Wissen besitzt, unsere Gewässer wiederherzustellen und ihre Nachbarn zu unterstützen – wenn wir nur die wilden Räume, in denen sie gedeihen, schützen und stärken können. In Zeiten wie diesen können wir viel von der Auster lernen.

Um Diskussionen und Debatten anzuregen, begrüßt Coastal Review unterschiedliche Standpunkte zu aktuellen Küstenthemen. Lesen Sie unsere Richtlinien zum Einreichen von Gastkolumnen. Die von den Autoren geäußerten Meinungen sind nicht unbedingt die von Coastal Review oder der North Carolina Coastal Federation. Beiträge können aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet werden.

Comments are closed.